Portfolio

Bilder von Gera Gerlinde Probst-Freller

Panart Malerin 

Malerei fürs Volk

Gegen den Strom
mit der Zeit.
Unbekannt

Über Gera

Abstrakte Kunst Expressionismus.

Jugendstil Imaginationsmalerei

geboren im Mühlviertel

Diplom Panart Lehrerin

Panart wurde zu Ihrer Leidenschaft.

Wie ist Gera - Gerlinde Probst-Freller zur Kunst gekommen?
In meinem Beruf als Werkslehrerin mit Bildnerischer Erziehung hat für mich Kreativität, selbst in „Bewegung“ sein Eintauchen in Farbenwelten – und die junge Generation zu „Etwas bewegen“, Sie neugierig machen, große Bedeutung. So wuchs ich selbst immer mehr hinein in die Kunst.
Was inspieriert Sie? Wie findet Sie Ihre Motive?
Mich interessieren Interviews mit Malern/Bildhauern und sonst interessiere Menschen, die Kunst betreiben. Mich interessieren Reisen in ferne Länder: die Afrikareise in der Namibiawüste, die Australienreise, Peru, all diese Kulturen und Menschen. Mich inspiriert genauso einfach ein Spaziergang bei uns zu Hause in der Natur.
Wie hat Gera Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?
In unendlichen Intensivseminaren in Ateliers für Kunstvermittlung Wels Oberösterreich, bei Diplomgrafikern in Linz und Gmunden OÖ. Die Panart beim freischaffenden Künstler MASU in Vorarlberg, bei dem Sie in Ausbildung über mehrere Jahre den Weg der expressiven Malerei in Intensivseminaren und Sonderausbildung zur Panartlehrerin absolvierte.
In 3 Sätzen: Warum macht Gera Kunst?
„Jede Form von Kunst dient dazu, dass es auf der Welt besser wird.“ „Malerei ist in Licht, Farbe und Form umgesetzte Liebe.“ „Die Malerei hat mich fest im Griff, nicht ich die Malerei.“
Gibt es für Gera Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?
Baluf, weil in seinen Bildern sichtbar ist, dass „weniger“ mehr bedeutet. Natürich auch Kokoschka, in seiner „revolutionsreichen“ Malerei.

Ein wahrer Künstler

ist nicht einer, der inspiriert ist,

sondern einer, der andere inspiriert.

Salvador Dali

Meine | Dienste

Anerkennungspreis des Europäischen Kunstkreises der Academie Europénne des Arts 2005

Anerkennungspreis des Familienoskars des Landes OÖ 2010

A uf mehrfache Weise setzt Gera Kreativität im Beruf mit Kindern in die Praxis um. Kunstrichtung MALEREI war Ihr ein Bedürfnis. Das Fach für KLANG UND FARBE besuchte Sie 2 Semester in Gmunden.Im vergangenen Jahrzehnt intensive Auseinandersetzung mit Panart. 2005 absolvierte Gera die Ausbildung zur Diplomierten Panart Lehrerin.

Ich biete auch zertifiziert die Hawaianische Lomi Lomi Nui Masssage an, Interesse für eine Massage?

Es ist ebenso interessant und schwer,

etwas gut zu sagen, , wie es gut zu malen ist.

Vincent van Gogh

Malerei | Panart

Imaginationsmalerei nach Gedanken Leonardo da Vincis

Begründer der Panart MASU

ein Spiel mit Farbe Das im Nichtdenken und Fühlen.

FRAGEN UND ANTWORTEN
Hier finden Sie Informationen über PANART.

Was ist Panart?
Der Begriff PANART setzt sich zusammmen aus dem der griechischen Sprache entnommenen Präfix „PAN“ und dem Begriff „ART“, der Kunst bedeutet. „PAN“ findet sich in vielen Wörtern in unserem Sprachgebrauch wieder.
In seiner Ursprünglichkeit bedeutet „PAN“ soviel wie „allumfassend“, was bedeutet, dass die PANART eine Form umfassender Malerei ist.
Der Begründer der PANART Masu, hat seine Malerei auf den griechischen Philosophen Heraklith zurückgeführt.
In der PANART (Imaginationsmalerei nach Gedanken Leonardo da Vincis) geht es unter anderem um Entdeckungsfreude / Originalität / Neudefinition. Die transparenten Farben mischt der Maler selbst nach Art der alten Meister.

Es gibt den Maler, der aus der Sonne einen gelben Fleck macht,

aber es gibt auch den, der mit Überlegung und Geschick

aus einem gelben Fleck eine Sonne macht.

Pablo Picasso

Kontakt | Gera

Jetzt in Kontakt treten

PER TELEFON ODER EMAIL

PREISE FÜR BILDER AUF ANFRAGE

  • Bürgerstasse 7
    A-4209 Engerwitzdorf
  • Montag-Freitag: 10:00 → 18:00 Uhr
    Samstag: geschlossen
    Sonntag: geschlossen
Erfolgreich! Die Mitteilung wurde versandt.
Fehler! Bitte füllen Sie die Felder aus.

Gera - Gerlinde Probst Freller gibt es auch auf Facebook!

Lernen erschöpft den Geist nie.

von Leonardo Da Vinci